Die Entstehung dieser Sammlung - Kamera-Museum Heuchelheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Entstehung dieser Sammlung

Museum

Sie gehören zu den allerersten Exponaten des Kamera-Museums Heuchelheim...

Die Sammlung des Kamera-Museums Heuchelheim besteht fast ausschließlich aus Schenkungen. Mit rund 50 Kameras im Heimatmuseum Heuchelheim, zu dem das Kamera-Museum gehört, fing einst alles an. Im Laufe der Jahre (im dann eigens geschaffenen Kamera-Museum in der Wilhelmstraße) wuchs diese Sammlung dank der fleißigen Spender nach und nach auf die heute stattliche Zahl von über 2.500 Exponaten an. Neben dem vermeintlich materiellen Wert schätzt das Museum in erster Linie den ideellen Wert eines Exponats und dessen Geschichte. Es ist nicht nur dieses faszinierende Gefühl, eine schöne alte Kamera in den Händen zu halten. Es ist neben all den optischen und technischen Besonderheiten vor allem das Wissen, dass diese Kamera Menschen, Familien, vielleicht sogar ganze Generationen auf ihrem Lebensweg begleitet hat. Zeitzeugen des Lebens, Zeitzeugen der Geschichte der Fotografie. Und damit genau das, was das Kamera-Museum Heuchelheim bewahren möchte.

Ein ganz besonderes Dankeschön an all die Besucher des Kamera-Museums Heuchelheim, die es mit ihren Schenkungen erst zu dem gemacht haben, was es heute ist...!

Vielen herzlichen Dank!




"Was ist Fotografie?
Es ist die Erfassung
des Augenblicks.
Die Vereinigung von
Verstand, Auge und Herz
auf ein und derselben Achse."

Henri Cartier-Bresson, Fotograf  (1908-2004)


 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü